Fantasy Football

Fantasy Football (FF) ist ein Manager-Spiel, das vor allem in den USA von Anhängern des American Football (meist NFL) gespielt wird. Man stellt sich aus allen aktuellen NFL Spielern eine Mannschaft zusammen, die dann gegen die anderen Teams in der Fantasy-Liga auf Punktejagd geht.

In Deutschland ist Fantasy-Football mit den bekannten Fußball-Manager-Spielen wie „kicker“ oder „communio“ vergleichbar, unterscheidet sich aber dennoch in einigen elementaren Regeln: (Wir beziehen uns im Folgenden immer auf ein Liga mit Standard-Punkteverteilung)

– Man erhält zu Beginn kein Anfangsbudget, sondern stellt sich sein Team in der Draft zusammen. Das funktioniert wie früher, als man zu Schulzeiten die Mannschaften gewählt hat. Der Letzte in der Reihe beginnt dann wieder von vorne (genannt: Snake). Beim sog. Draft sind alle Spieler gleichzeitig online.

– Automatisch wird ein Spielplan mit den Paarungen für die gesamte Liga generiert. Wir spielen im sog. Head to head Modus, das heißt die Punkte die im direkten Duell (Mannschaft Spieler 1 – Mannschaft Spiler 2) erzielt werden sind relevant. Die Mannschaft mit den meisten (Spieltags) Siegen führt entsprechend die Tabelle an.

– Im Football entsteht aufgrund der Messbarkeit und umfangreichen Statistiken eine zweifelsfreie Punkteregelung. Wo bei „Kicker“ & Co. eine teilweise subjektive Notengebung entscheidet, zählt beim Fantasy Football jedes Yard. Beispielsweise bekommt jeder Running Back pro 10 gelaufenen Yards 1 Fantasy Punkt. (Eine detaillierte Punkteregelung findet ihr hier)

– Wie im amerikanischen Profisport üblich, wird die Saison mit den Playoffs abgeschlossen. Das heißt, die Liga wird in einem Turniermodus beendet und der Sieger wird in einem Endspiel ermittelt. Alle Spieler die sich nicht für die Playoffs qualifiziert haben, spielen die restlichen Platzierungen ebenfalls aus.

Ein nettes Tutorial gibt es bei den Kollegen von ESPN oder hier: